Persönliches

 

Schon früh interessierte ich mich für die Natur. Tiere, insbesondere Vögel, übten auf mich einen starken Reiz aus und schon im Grundschulalter fuhr ich mit dem Fahrrad los, um die Vogelwelt zu erkunden. Ein Bestimmungsbuch hatte ich immer dabei und später auch ein Fernglas.t

Die Leidenschaft für die Vogelwelt und für die Fauna im allgemeinen ließ mich nicht mehr los. Während meines Studiums in Münster waren die Rieselfelder der Stadt mit ihrer vielfältigen und speziellen Vogelwelt mein bevorzugtes Revier und zeitweise fast mein zweites Zuhause.

Kanadagänse in den Rieselfeldern der Stadt Münster

Für die Pflanzenwelt begann ich mich zu dieser Zeit auch zunehmend zu interessieren. Es fiel mir anfänglich schwer, mir einen Überblick über die heimischen Arten zu verschaffen. Das gelang mir erst, als ich begann, die Pflanzen zu fotografieren. Alles, was ich fotografiert hatte, prägte sich mir ein. Im Laufe der Jahre baute ich mir ein großes Dia-Archiv auf, das Tausende von Pflanzen- und Hunderte von Vogelarten umfasst. So wurde auch die Fotografie zu einer meiner großen Leidenschaften.

In den ersten Jahren fotografierte ich mit einer Kamera, an der man alles selbst einstellen musste und verwendete einen externen Belichtungsmesser. Später benutzte ich dann die Canon AE 1. Heute fotografiere ich mit einer Nikon F 70 und einer Nikon F 801S und verwende z.B. folgende Objektive: Nikon AF  2.8/24 mm, Nikon 1.8/50 mm, Sigma 7,2/500mm, Sigma Makroobjektiv 2,8/90mm, Tamron AF 4-5.6/200-400 mm.

Seit einiger Zeit verfüge ich auch über eine Digitalkamera (Sony F 505V), die zu meinem liebsten Spielzeug geworden ist und das Fotografieren einfacher, unkomplizierter und billiger macht bei gleichzeitig steigendem Niveau der Aufnahmen. Besonders von Vorteil ist für mich der Schwenkmechanismus der Sony; so kann ich Aufnahmen z.B. aus der Wurmperspektive machen, ohne mich dafür zu verrenken. Tatsächlich gehen meine Rückenschmerzen in jüngster Zeit zurück.

 

  Einen Pilz unter den Hut schauen... mit der Sony kein Problem

      

Die Sony ist eine wunderbare Ergänzung meiner Ausrüstung. Sie eignet sich allerdings nicht für Vogelaufnahmen, so dass ich weiterhin meine analoge Ausrüstung benötige.

Die Fotos auf dieser Homepage sind also teils digital entstanden, teils analog. Die Dias wurden auf Kodak - CDs im Labor digitalisiert.

Seit einiger Zeit präsentiere ich meine Fotos auch in der Fotocommunity, ein für Hobby-Fotografen interessantes und motivierendes Forum. In der Auseinandersetzung mit anderen Hobbyfotografen lernt man eine Menge über Bildgestaltung und bekommt mit, wie die eigenen Bilder auf andere wirken. Ich bemühe mich aber auch immer darum, dieses Forum nicht allzu ernst zu nehmen, denn den Spaß am Hobby Fotografieren möchte ich mir auf jeden Fall erhalten.

Die Homepage entstand durch einen in der Fotocommunity geknüpften Kontakt. Heinz Wronker bot mir an, für mich eine Homepage zu erstellen. Das Ergebnis sieht man hier.

 

Zu meiner Person: Geboren wurde ich im Dezember 1954 in Borken. Nach dem Abitur und Ableistung des Zivildienstes studierte ich in Münster an der Pädagogischen Hochschule, war in Essen Lehramtsanwärter und trat Anfang 1980 in Billerbeck (Münsterland) meine erste Stelle als Grundschullehrer an. Seit Anfang 1996 bin ich im Studienseminar für die Primarstufe in Bocholt als Fachleiter für das Fach Sachunterricht tätig.

In Kombination mit meiner Stelle am Studienseminar bin ich im Wildbiotoppark Anholter Schweiz –ganz im Westen des Kreises Borken unmittelbar an der niederländischen Grenze gelegen - tätig. Dort habe ich mit Unterstützung durch das Schulamt für den Kreis Borken und insbesondere der Schulrätin Frau Ulrike Schwarz eine Lernwerkstatt eingerichtet und die Wildparkschule aufgebaut (siehe Anholter Schweiz, ein interessanter Lernort). Ich halte es für ungeheuer wichtig, Kinder und auch junge Erwachsene für die Natur zu begeistern und  ihnen so Möglichkeiten für eine sinnvolle Freizeitgestaltung in die Hände zu geben.

Eine besondere Liebe verbindet mich mit der Insel Ameland. Seit etwa 1970 besuche ich die Insel mehr oder weniger regelmäßig, erst zeltete ich dort in den Sommerferien mit Freunden, heute habe ich zusammen mit meiner Frau ein Ferienhaus.  Vielleicht gelingt es mir über die Fotos etwas, den Reiz und den Charme dieser Insel herüberzubringen.

Ich wohne in Borken, etwas außerhalb der Stadt; ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren und Erkundung der auf den ersten Blick vielleicht wenig spektakulären, auf den zweiten Blick jedoch hochinteressanten Natur.   

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder, Mareike (*1980), Gesina (*1989) und Nico(*1992).

 

                      

    Blick über Ameland (Foto: Heinz Wronker)                                              Mit  zwei meiner Lieblingskinder