Anholter Schweiz

Während der englischen Gartenbewegung erbaute 1893 Fürst Leopold zu Salm-Salm in Erinnerung an seine Hochzeitsreise an den Vierwaldstätter See eine Nachbildung des Vierwaldstätter Sees mit dem Schweizer Haus und einer Felsenlandschaft. Ein am Schweizer Haus eingemauerter Stein gibt noch heute Zeugnis hiervon.

 

Die Steine und das Holz wurden mit dem Schiff und mit Pferdekarren aus der Schweiz an den Niederrhein geschafft. Zum hundertjährigen Jubiläum des von dieser Zeit an „Anholter Schweiz“ genannten Parks wurde der unter Denkmalschutz stehende Englische Garten zum 56 ha großen Biotopwildpark erweitert . 1993 war das Geburtsjahr des Biotopwildparks Anholter Schweiz.

       Blick aufs Schweizerhaus im Goldenen Oktober

 

An  6 km gut begehbaren Sandwegen findet man heute in typisch niederrheinischen und münsterländischen Landschaftsbildern und Biotopen weiträumige Großvolieren und Tiergehege.

 

 

Zahlreiche Hinweisschilder erleichtern das Zurechtfinden im Wildbiotoppark, der seit 1999 ergänzt wird durch ein Bärengehege, das vom deutschen Tierschutzbund und von International Bear Foundation betrieben wird.

Noch heute ist der Park und auch das benachbarte Wasserschloss Anholt in Besitz des Fürsten zu Salm-Salm. Die Fürsten Salm-Salm waren 1649 durch Heirat Herren der reichsunmittelbaren Herrlichkeit Anholt mit Burg, Stadt und Land geworden. Kurz danach im 17. Jahrhundert gingen sie daran, ihren durch Heirat frisch erworbenen Besitz großzügig umzugestalten. Damals war die Kunst des Burgenbaus im Umbruch. Repräsentative Schlossbauten traten an die Stelle rein wehrhafter Burganlagen. Das prunkvolle Tor ist ein Werk des ausgehenden 17. Jahrhunderts. Die niederländisch- barocke Gestalt war zuvor dem Schloss gegeben worden. Seit dem 18. Jahrhundert  trugen die Fürsten wertvolle Kunstsammlungen zusammen, darunter Gemälde niederländischer Meister wie Jan Brueghel d.J., Franz Snyders, Gerard Terborch und sogar Rembrandt. Es bietet sich förmlich an, den Besuch der Anholter Schweiz mit einem Schlossbesuch zu verbinden.